inicio mail me! sindicaci;ón
rhodos

Rhodos Stadt

Die Hauptstadt der gleichnamigen Insel Rhodos findet der Reisende im nördlichsten Teil der Insel. Hier leben rund 57000 Einwohner in den prähistorischen Gassen der Altstadt sowie in der erweiterten Neustadt.

Im Jahre 1988 zum Weltkulturerbe ernannt, bietet diese Stadt einen unvergleichlichen Facettenreichtum zahlreicher Epochen, und verbindet geschickt das Antike mit den modernen Elementen der Gegenwart. So überragt der ehemalige Palast des Johanniterordens die von einer Festungsmauer umgebene Altstadt, in der sich in den zahlreichen aneinander gereihten Bauwerken typischen Mittelmeer Stils reizende kleine Geschäfte verbergeben. In diesem ehemaligen Großmeisterpalast findet man gegenwärtig ein Nationalmuseum welches zahlreiche sehenswerte Skulpturen und Artefakte der römisch-griechischen Epoche beherbergt. In der angrenzenden sogenannten Ritterstraße findet der Reisende dann die Herbergen der Zungen, welche die ehemaligen Behausungen der 7 zugehörigen Landeszungen der Johanniter bezeichnet. Die mit massiven Steinbogen gerahmte Strasse lässt den Reisenden nur vermuten, wie seinerzeit hier Aragon mit seinen Mannen das Straßenbild prägte.

In der Odos Sokratous Straße hingegen, findet man die wertvolle erhaltene türkische Bibliothek, die wertvolle Schriften und Aufzeichnungen enthält und deren Besuch man gerne verbindet mit der gegenüberliegenden Moschee, welche einen unabstreitbaren orientalischen Einfluss aufweist. Hier findet man auch die bekannten Brunnenskulpturen des Seepferdchens sowie der Eule. Beide stehen am sogenannten Platz der jüdischen Märtyrer, welcher sich direkt an das bekannte Marinetor anschließt. Dieses massive Bauwerk zählt wohl zu den bekanntesten der Rhodos Stadt und gewährt einen der schönsten Panoramablicke in ganz Griechenland. Sehenswert ist auch die parallel zulaufende Straßen zur Odos Sokrtous, welche als türkisches Viertel mit dem Charme der damaligen Eroberer aufwartet und ein besuchenswertes türkisches Bad enthält.

Für den geschichtlich Interessierten lohnt sich ein Besuch des Archäologischen Museum, dass man mit einen Ausflug zum Nikolaos Kastell verbinden könnte. In wunderschöner Kulisse des bezaubernd angelegten Hafens findet man hier die bekannten Säulen der Stadt, die aus dem 15. Jahrhundert entstammen und als Träger der Wappentiere Rhodos dienen. Die Skulpturen der Hirsche sind ebenso alt wie die ebenfalls dort angestammten Windmühlen, die den Weg zum Kastell weisen. Der Legende nach soll hier im Mandraki Hafen, der aus dem Jahre 400. V. Christus stammt, auch der sagenumwobene Koloss von Rhodos gestanden haben, der zu einem der 7 Weltwunder gezählt wurde. Sicherlich ebenso sehenswert sind auch die historischen Kanonenkugeln, mit denen vermutlich damals einstige Feinde abgewehrt wurden und heute vor der doppelten Stadtmauer zu sehen sind. Hierzu lässt sich noch das Ambroise Tor ergänzend anführen, durch dass man seinerzeit in die Stadt gelangen konnte, welches aber unter stets Bewachung stand.

Ergänzen lässt sich die geschichtlich angehauchte Erkundungstour mit einem Besuch des antiken Stadions, welches sich zum Fuße des Monte Smtith befindet und hier einen wunderbaren Blick auf die Stadt sowie auf die erhabenen Tempelanlagen der Gottheit Apollon ermöglicht. Die hier sichtbaren Säulen lassen die damaligen Epochen erneut aufflammen so dass es den Besucher möglich ist, leicht gedanklich in die Welt der Antike einzutauchen.

Besonders für Familien mit Kindern ist ein Besuch des Rodini Parks lohnenswert, da man anhand der hier lebenden prächtigen Pfauen und den reizend angelegten Gärten entspannen kann, und bereits kleine Kinder mit der wertvollen Bedeutungen antiker Überlieferung spielerisch vertraut machen kann. Hier befindet sich nämlich ein aus dem 4. Jahrhundert v. Christus stammendes Ptolemäergrab, welches aufgrund der liebevollen Umgebung keinen furchteinflössenden Charakter besitzt, sondern eher die Neugierde weckt. Ergänzen lässt sich der familiäre Ausflug mit einem Besuch des Aquarium Rhodos, welches als eines der ersten Unterwasseraquarien zählt. Erbaut im Jahre 1934 ermöglicht es den Besucher einen Einblick in die beschauliche Welt der Grotten und Meeressäuger. In nahezu 40 Becken kann man das natürliche Verhalten von Rochen und Schildkröten beobachten, die sich mit den farbenprächtigen Korallenwelt in 80Tausend Liter Meerwasser tummeln. Als wertvolle Ergänzung findet man hier auch ein Meeresbiologisches Museum, dass mumifizierte Tiere wie Haie oder Wale beherbergt.

Der Nuancenreichtum der Hauptstadt Rhodos ist somit jederzeit einen Ausflug wert, wobei es sicherlich schwer fällt, die zahlreichen bekannten Sehenswürdigkeiten an einen Tag zu entdecken, zumal diese Stadt mit zahlreichen kleinen Geheimnissen aufwartet die man erst bei genaueren Betrachten entdeckt. Die Liebe der Bewohner zu ihrer Stadt wird hier an allen Ecken deutlicht, da sie sich allein in den zahlreichen grünen Oasen wiederspiegelt.

Text von Claudia Schleicher